Die Analphabetin, die rechnen konnte – Jonas Jonasson

Nachdem gefühlt dieser Jonasson bereits zerissen und hochgejubelt wurde, kann ich mich ja kurzfassen: ich fühlte mich wieder bestens unterhalten (was soll ich sagen, ich mag nunmal seinen ironischen und beissenden Witz und die himmelschreiend schrägen Wandlungen und Irrfahrten seiner Figuren) – mehr Kriterien musste dieser Roman für mich nicht erfüllen.

Ein Gedanke zu „Die Analphabetin, die rechnen konnte – Jonas Jonasson“

  1. Das Buch habe ich auch zu Weihnachten von meinen Schwiegereltern bekommen. Da ich das erste noch nicht gelesen hatte, bekam ich es direkt aus ihrer eigenen Sammlung und ja ich muss sagen, es ist einfach großartige Unterhaltung! Soviel pasiert und immer wieder schaltet sich das Kopfkino an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.