Morpheus – Jiliane Hoffman

Cupido war ja wirklich als Thriller nicht zu verachten und sehr gut gemacht. Morpheus, der Nachfolger hat es also naturgemäß schwer. Trotzdem, es war spannend, die Auflösung kam erst recht spät und mir gefiel das Ende richtig gut. Etwas nervig waren die ganzen Beschreibungen der Spezial-Einheiten und wie die einzelnen zusammenarbeiten: da hab ich sicherlich nicht alles ganz richtig mitbekommen. Aber ansonsten – wirklich gut.

Cupido – Jiliane Hoffman

Mein erster echter Thriller glaub ich, ein echtes Experiment Also spannend wars, packend auch, ich hab eindeutig mehr Geräusche als sonst bedrohlich gefunden und konnte gestern abend nicht schlafen bis ich nicht die letzten 90 Seiten durchhatte.Etwas brutal zwar aber ab und an kann ich das ab. Heute dann gleich den zweiten Band auf tauschticket ertauscht – ich will noch mehr davon Ich denke, das hat geklappt mit dem Experiment…

Der Schlaf der Toten – Andrew Taylor

War ganz okay, recht spannend und die Auflösung kam nicht zu “früh”. Ich hab aber an manchen Stellen gedacht, mhm, das hätte man auch in 350 Seiten statt 550 erzählen können. Andererseits ist dieses Netz von Handlungsträngen zwar weit gestreut, aber am Ende ist man ganz froh, das es so ausführlich war, weil sich die Auflösung dann sehr klar erschliesst. Ganz nebenbei ist es auch noch die Geschichte der Jugend von Edgar Allan Poe, allerdings ahbe ich das erst auf den letzten 100 Seiten so richtig verstanden..+hust+

Schwarze Sekunden – Karin Fossum

War mit sehr klarer Sprache erzählt, packend, man konnte sich während des Buches einfach gut in diverse Gedankengänge hineinversetzen, es blieb bis zum Schluss spannend und auch der Fall an sich (verschwundenes kleines Mädchen) hat mir einfach gut gefallen. Also mein Fazit: spannend, sehr gut und schnell lesbar und nicht zu “episch”.

Glennkill – Leonie Swann

Nun folgt Glennkill, hab ich schonmal angefangen aber wieder aufgegeben…jetzt der zweite Versuch […] Glennkill war wirklich ganz wunderbar. Mein Lieblingssatz “Othello weidete kühn vorbei”! Der Kriminalfall an sich gibt nicht sooviel her, allerdings ist das auch nicht das Hauptaugenmerk. Die kreativen Schafsnamen und Interaktion der Schafe fand ich viel wichtiger