Slam – Nick Hornby

Mhmtja. Slam hatte ein tolles Grundthema, eine Teenanger-Schwangerschaft. Auch die Charaktere fand ich eigentlich ganz gut. Aber irgendwie hab ich doch recht lange gebraucht und der witzige Stil vom Anfang ging nicht durchgängig. Hornby hat sehr viele Wiederholungen und umständliche Erklärungen eingebaut, die ich innerhalb eines Gespräches total okay finden würde, in dieser Menge aber in einem Buch – ermüdend. Schade, ich glaube “A long way down” wird immer ein bisschen eine Ausnahmeerscheinung von ihm sein.

Morpheus – Jiliane Hoffman

Cupido war ja wirklich als Thriller nicht zu verachten und sehr gut gemacht. Morpheus, der Nachfolger hat es also naturgemäß schwer. Trotzdem, es war spannend, die Auflösung kam erst recht spät und mir gefiel das Ende richtig gut. Etwas nervig waren die ganzen Beschreibungen der Spezial-Einheiten und wie die einzelnen zusammenarbeiten: da hab ich sicherlich nicht alles ganz richtig mitbekommen. Aber ansonsten – wirklich gut.

Cupido – Jiliane Hoffman

Mein erster echter Thriller glaub ich, ein echtes Experiment Also spannend wars, packend auch, ich hab eindeutig mehr Geräusche als sonst bedrohlich gefunden und konnte gestern abend nicht schlafen bis ich nicht die letzten 90 Seiten durchhatte.Etwas brutal zwar aber ab und an kann ich das ab. Heute dann gleich den zweiten Band auf tauschticket ertauscht – ich will noch mehr davon Ich denke, das hat geklappt mit dem Experiment…

Tausend strahlende Sonnen – Khaled Hosseini

Nun konnt ich ja doch nich aufhören bevors zuende war…spricht schonmal dafür. Also: tolles Buch, musste wieder ein paarmal echt hart schlucken weils mir doch an die Nieren ging. Ich bewundere Hosseini dafür das er es schafft die Charaktere (die ja diesmal zum großen Teil weiblich sind) so gut zu beschreiben das man richtig “mitfühlt”. Die Geschichte war auch gut erzählt, ein sehr gut gemachter Spannungsbogen. Grade als das Buch in der “jetzigen” Zeit ankommt habe ich nochmal quasi aufgehorcht – das kannte ich ja alles schon, von unserer Warte aus.

Also – ein wirklich absolut lesenswertes, tolles, gut geschriebenes Buch – aber der Drachenläufer bleibt mein Liebling – die Geschichte ist einfach verdammt gut.

Drachenläufer – Khaled Hosseini

Ich habe gestern den “Drachenläufer” fertiggelesen und bin immer noch ganz “gefangen”. Ich lese wirklich viel aber das Buch gehört locker unter die Top 3 der Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe. Spannend, interessant, berührend…ich stecke immer noch in der Geschichte. Psychologisch grandios geführt, irgendwie passte alles…seit gestern erzähle ich quasi jedem Kunden von diesem Buch und habs an die Kasse gestellt mit einem Zettelchen drin:

Schlicht und ergreifend – ein fantastisches Buch!

Definitiv momentan mein Hit. Hab meinem Vater heute das Hörbuch besorgt, weil er viel beruflich unterwegs ist mit dem Auto. Hab vorhin mal reingehört, eine tolle Stimme, seeehr angenehm gelesen so vom ersten Eindruck. Ist vielleicht mal ein guter Hörbuchtipp!

Die Herrin der Worte – Frances Hardinge

Ziemlich genial. Wer auf fremde Welten, ein bisschen angelehnt an England im 18ten Jahrhundert, irrwitzige Namen und 2 skurrile Helden/Heldin steht (Das Mädel is 12…erlebt aber ganz schön viel für ihr Alter..) der hat hier einen Heidenspaß. Die Sprache ist sehr ausgefallen und etwas für Liebhaber schöner, komplizierter Wörter. Ist auch schön dick, hat man also was von. Ist wirklich kein Kinderbuch mehr, Jugendbuch triffts eher und ich denke, auch über 18 hat Spaß damit