Blinde Weide, schlafende Frau – Haruki Murakami

Was bleibt mir zu meinem Lieblingsautor noch zu sagen? Auch diese Sammlung von Kurzgeschichten (die so kurz garnicht sind) ist wieder Kunst, Liebe auf den ersten Blick, die Wörter hallen lange nach, Murkami beschreibt das Leben wie es kein anderer kann und tut. Ich kann mich vor diesem Großmeister der Sprache und genauem Beobachter der Menschen nur immer wieder verbeugen und mir wünschen das er noch verdammt viel schreibt.

Und jedem anraten, einen Murakami so zu lesen wie ich: in völliger Stille, mit Lieblingsgetränk, wach und aufmerksam um alle Gedanken und Gefühle nur auf dieses Buch zu konzentrieren. Wer sich auf Murakami einlässt, der verliebt sich. Für immer.

One thought on “Blinde Weide, schlafende Frau – Haruki Murakami”

  1. Das ist tatsächlich eine tolle Hommage geworden.
    Noch wage ich mich an Murakami nicht ran. Denn ich glaube, momentan bin ich einfach noch nicht reif und in der richtigen Lesehaltung.
    Aber du weißt ja, sobald es soweit ist, darfst du persönlich meinen ersten Murakami aussuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.