Der Mann, der kein Mörder war – Hjorth & Rosenfeldt

Hier hat mich der Titel beim Auspacken der Neuheiten angesprochen und nachdem meine Kollegin dann auch noch meinte, sie könne mir ja ihr Leseexemplar mitbringen, nahm ich das zum Anlass, doch mal wieder einen Krimi zu lesen, was ich ja zugegebenermaßen selten tue. Und oftmals sind ja diese “Zufallsbücher”, die einem so über den Weg laufen, gerade genau das richtige. Ich sage nur: über 600 Seiten, ein Sofa und ein Sonntag – und ich war durch! Ein sehr sympathisches Ermittlerteam in Schweden, dazu ein unausstehlicher, eigenbrötlerischer Polizeipsychologe der seine ganz eigenen Gründe hat, sich in die Ermittlungen einzumischen – spannend bis zur letzten Seite, toller Plot und der Leser weiss sehr lange nicht, woran er ist. Definitiv meine Krimiempfehlung für 2011!

One thought on “Der Mann, der kein Mörder war – Hjorth & Rosenfeldt”

  1. Hallo Pinkfisch,

    der Anfang hat mich sehr begeistert, doch irgendwie verlor sich für mich mit jeder Seite die Spannung. Woran es lag, kann ich dir nicht sagen. Ich finde den Krimi sehr interessant, da er aus mehreren Perspektiven geschrieben wurde. Meist hat man ja immer nur einen oder zwei Ermittler, die im Mittelpunkt stehen, hier hingegen wurden noch mehr Personen in die Mitte gezogen. Nach deiner Begeisterung werde ich wohl irgendwann nochmal einen zweiten Anlauf wagen.

    Viele Grüße

    Klappentexterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.