Feministin? Hell yeah! Nächste Lektüren und Empfehlungen.

Der Zeitpunkt, zu dem ich begann, mich langsam selbst als Feministin zu sehen, war bei mir etwa mit Mitte 20. Je mehr ich mich jedoch mit Feminismus beschäftigte, desto weniger konnte ich verstehen, wieso man heutzutage kein*e Feminist*in sein will. Umso mehr ich wusste, desto stimmiger konnte ich diesen Begriff für mich definieren und verstehen. Mittlerweile ist die Bezeichnung Feministin eine, die ich mit Stolz trage, ist Feminismus eine Bewegung, für die ich mich selbstverständlich im täglichen Leben einsetze.

Natürlich gibt es nicht nur “den einen Feminismus” und durch die unterschiedlichen Strömungen kommt es immer wieder zu Diskussionen und Reibungen. Weswegen es für mich noch wichtiger wird, Bücher über Feminismus, von und über Frauen zu lesen um für mich persönlich auszuloten, wo ich stehe und Stellung beziehen zu können. Mich stark zu machen für das breite Spektrum an feministischen Themen, bei dem es noch viel zu tun gibt und meine Stimme mit in die Diskussion miteinzubringen. Feministin? Hell yeah! Nächste Lektüren und Empfehlungen. weiterlesen

Tausend strahlende Sonnen – Khaled Hosseini

Nun konnt ich ja doch nich aufhören bevors zuende war…spricht schonmal dafür. Also: tolles Buch, musste wieder ein paarmal echt hart schlucken weils mir doch an die Nieren ging. Ich bewundere Hosseini dafür das er es schafft die Charaktere (die ja diesmal zum großen Teil weiblich sind) so gut zu beschreiben das man richtig “mitfühlt”. Die Geschichte war auch gut erzählt, ein sehr gut gemachter Spannungsbogen. Grade als das Buch in der “jetzigen” Zeit ankommt habe ich nochmal quasi aufgehorcht – das kannte ich ja alles schon, von unserer Warte aus.

Also – ein wirklich absolut lesenswertes, tolles, gut geschriebenes Buch – aber der Drachenläufer bleibt mein Liebling – die Geschichte ist einfach verdammt gut.