Radio Activity – Karin Kalisa

Als sie das erste Mal auf Sendung ging, ließen die Vorarbeiter im Hafenbüro ihre Einsatzpläne sinken. Auf den Schleppern, wo gerade die Buchungslisten besprochen wurden, hielt man inne und sah durch die Luken auf die glitzernden Wellenkämme der auflaufenden Flut. Die Autofahrer, die vor den Schleusen warteten, beugten sich nach rechts, um das Radio lauter zu drehen.

Mit diesen Sätzen beginnt der neue Roman von Karin Kalisa. Und wer wie ich, ein großer Radiofan ist, hat bereits nach dieser Stelle sein Herz an das Buch verloren. Aber nicht nur das Radiosetting von Tee und Teer mit der Moderatorin Holly Gomighty nimmt mich für diesen Roman ein. Die Moderatorin mit der perfekten Radiostimme heißt im echten Leben Nora Tewes. Und mit der Gründung des kleinen, ungewöhnlichen Senders verfolgt sie ganz eigene Pläne. Sie will mit Hilfe des Radios den Täter eines längst verjährten Verbrechens zur Rechenschaft ziehen. Und je weiter ich in diesen Roman eintauche, desto enger wurde es im Hals. Desto mehr stellten sich die feinen Härchen auf meinen Armen auf. Karin Kalisa schafft es, auf einem extrem schmalen Grad zu balancieren und nie in die falsche Richtung zu kippen. Dies meistert sie mit großem Einfühlungsvermögen und einem verdammt guten Gefühl dafür, wie man über Dinge schreibt, die unfassbar und unsagbar sind.

Nora will in diesem Roman mit ihren eigenen, unkonventionellen Methoden für Gerechtigkeit sorgen. Dieser Text rüttelt auf, er soll und so wäre mein Wunsch, Anstoß sein, auch außerhalb des Buches eine längst fällige Debatte auszulösen, über Gerechtigkeit, Justiz und Verjährungsfristen. Diese Geschichte ist eine, über die ich reden wollte und die mich enorm bewegt hat.

Als ich dieses Buch las, war ich ganz in diesem Buch.

Die Sätze von Karin Kalisa haben ganz eigenen Sound. Ich bekam Gänsehaut. Ich verlor mich in Musikstücken. Und ich weinte, an einem sonnigen Tag am Badesee, ohne Hemmungen auf mein Handtuch, bei einer der eindringlichsten Szenen, die ich je las. Eine, die im Kopf bleibt. Solche Bücher sind selten und bleiben um so mehr in meinem Herzen. Weil sie tief in mir etwas auslösen, was ich nicht recht erfassen kann und ich dennoch weiß – dieses Buch, das will ich in aller Eindringlichkeit empfehlen.

2 thoughts on “Radio Activity – Karin Kalisa”

  1. Wunderbar, danke Sarah – das hat mich richtig lesehungrig gemacht!

    Da werde ich wohl gleich tatsächlich durch Berlins momentanen Bilderbuchsommer zu meinem Lieblingsbuchladen laufen …

    Ganz herzlichen Dank für diese Anregung und eine sorglose, lesefutterreiche Zeit
    Bianka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.