Requiem für einen Henker – Jaques Berndorf

Meine liebe Kollegin A. hatte mir bei einem Besuch bei ihr letztens folgenden Anfang vorgelesen:

Leonhard Cohen sang drohend “First we take Manhattan”, die Katze Krümel raste in einem Anfall von Schwangerschaftsfieber über den Küchentisch und warf den Honigtopf um, das Telefon schrillte, die Türglocke läutete, und ein Mann brüllte: Briketts!”

Gradezu begeistert musste ich also diesen Herrn Berndorf mal lesen. Der Band ist “Siggi Baumeister auf Abwegen, die Erste” also ein guter Einstieg, wenn man die Eifel-Krimis auch noch nicht kennt. Habe mir nach dem Genuss erstmal die anderen “Auf Abwegen” und den ersten Eifel-Krimi (Eifel-Blues) bestellt…

Ich bin und war begeistert. Baumeister ist eine herrliche Figur, sehr in sich ruhend, aber lässt nicht locker. Ausserdem mit trockenem Humor und Liebe zu seiner Katze Krümel (was ich besonders gut finde, hat mein Kater doch den gleichen Namen!) ausgestattet – herrlich. Der Fall gefiel mir auch sehr gut, spannend und packend und kommt ohne großes “Trara” aus. Tolle Schreibe, toller Fall, genialer Humor. Ich werde da definitiv noch mehr lesen…

Zum Abschluss noch ein Zitat…

“Also machte ich mich gemächlich auf, um zu sehen, was denn da Furchtbares geschehen war. Vermutlich hatten sie eine alte Keksdose gefunden und wussten nicht ob es eine Bombe war, oder eine Keksdose.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.