Tender Bar – J.R. Moehringer

Ein Junge der in Amerika in der Gemeinschaft von Stammkunden in einer Bar aufwächst. Die Bar begleitet ihn sein ganzes Leben über…bin noch nicht weit gekommen, sehr klein gedruckt und auch recht dicker Schinken. Aber, bisher recht nett. […]

“Tender Bar” hab ich durch, falls ihr mal nen netten Schmöker für eure Väter und jungebliebenen Onkels braucht – das ist euer Buch! Eine Lebensgeschichte rund um eine “Bar” zu stricken ist schon eine Art Kunst – das Buch ist ne runde Sache und lies sich gut lesen.
Für einen Erstling wirklich eine beachtliche Leistung.
Was mich am Anfang etwas “verschreckte” war zuerst die absolut tolle Schilderung der Bar und danach die Schilderung der Kindheit – irgendwie war mir dieser Schnitt zu hart. Im Nachhinein finde ich das Buch aber eine runde Sache – sicherlich mit ein paar kleinen Längen aber das schreibe ich dem Erstling zu. Zwischendurch gabs fande ich herrliche Szenen, alleine die Buchhandlung und Bill&Bud – wunderbar!
Insgesamt passt es gut das Buch in mehrere Teile zu unterteilen – weil auch jeder Teil eine ganz eigene Geschichte hat, eine eigene Art zu faszinieren. Der Begriff “Männerbuch” passt aber trotzdem gut. Bin gespannt wie das Buch in Deutschland angenommen wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.